Ich verdanke Jesus mein Leben!

Hol dir unsere kostenlose App für dein Smartphone – klick hier…

 

Zum Segen und zum wahren Erwecken vieler, die diese Zeilen und die Berichte der vielen anderen lesen, schreibe ich meine Geschichte als ehemalige auf.
Es ist gerade einige Tage her, dass ich endlich begriffen habe, das alles, aber wirklich alles, was damit zu tun hat, jedes Buch, jedes Bild, jede schöne Elfe und jedes Engelchen raus musste und ich fand die göttliche Gnade, auf diese Seite zu stoßen, nachdem mich Jesus letztlich mit viel Nachdruck hat erkennen lassen, auf was ich mich da eingelassen hatte. Meine Wohnung ist jetzt übersichtlich und ich fühl mich gut und ich kann endlich schreiben, weil Jesus meine geschockte Desillusioniertheit in den vergangenen Tagen geheilt hat.
Jesus Christus, ich danke Dir und nur Dein bin ich!

Ich bin 34 Jahre alt, lebe zur Zeit unverheiratet und seit über einem Jahr auch ohne Partner.
Ich möchte alles von vorne erzählen, damit auch alle verstehen, dass es jeden treffen kann, auch wenn man als Christ und im Glauben an Jesus erzogen wurde. So war es denn bei mir. Ich hatte die große Gnade Gottes, dass ich in meiner Kindheit wunderbare Kindergottesdienste erlebte und auch Gottesdienste (evangelisch), die von Jesus erzählten. Das Krippenspiel an Weihnachten liebte ich besonders und so spielte ich mit ca. 6 Jahren den Engel Gabriel, der der Maria die Jesus-Geburt verkündet. Jesus war für mich schon ein lebendiger Gott, trotzdem hat immer ein entscheidender Punkt gefehlt: Niemand hatte mir gesagt, dass es den Teufel wirklich gibt und alle Menschen, einschließlich meiner Eltern und Pfarrer und Lehrer und allen, denen man als Kind folgt, haben diese wichtige Tatsache ausgelassen, ebenso die, dass wir Sünder sind und Jesus uns erlöst hat! Man lehrte mich, dass man den Nächsten lieben soll, wer Mutter Theresa war und dass Gott alle liebt, aber nicht, dass man die Geister prüfen muss und unterscheiden muss!!
So war ich ein ganz schön naives Schäfchen….

Da ich auch wie viele andere, die in der Esoterik versucht haben, ihren Selbstwert zu verbessern, mit viel Zorn, nicht gelebter Nächstenliebe, fehlender Vergebung und viel Streit groß geworden bin, habe ich irgendwie Jesus ausgeschlossen aus meinem Leben, weil meine Enttäuschung so groß war, dass ich vielleicht geglaubt habe, er würde mir nicht helfen und sei nicht gut genug für diese Welt !! Und das obwohl meine Großmutter wenn ich sie besuchte immer betete:
Ich bin klein, mein Herz ist rein, soll niemand drin wohnen als Christus allein.
So kam es denn, dass ich im Teenageralter mit mächtig viel Zoff mit der Mutter und einer Erkrankung ihn ganz vergessen habe und mir gar nicht mehr einfallen wollte, zu beten! Viele Tränen habe ich vergossen deswegen und ich hab mich gefragt, wie das wohl für Jesus war… Ich hatte ihn schließlich mit Füßen getreten.

Er tauchte in meinem Leben erst wieder auf, nachdem ich das Abitur gemacht hatte und ich beschloss, Archäologie zu studieren. Ich machte bei einer Ausgrabung in Israel mit und hatte das Gefühl, das Jesus gleich neben mir war, als ich die Straße in Jerusalem entlang ging, die als Leidensweg Jesu bekannt ist. Aus der Grabeskirche habe ich das Kreuz, das ich jetzt trage, bekommen, ob es nun das Grab war oder nicht, ist mir egal da sich in Israel sowieso alle streiten, welchen Platz man denn verehren muss!! Ich hatte auf dieser Straße den Eindruck bzw. das tiefe Gewahrsein davon, dass er mich begleitet. Es ging eigentlich fast die ganzen drei Wochen so, da ich nicht nur in Jerusalem war, sondern auch an vielen anderen Plätzen, wo er war. Ich studierte dann Urgeschichte, Klassische Archäologie und Ägyptologie und lernte fast alles über Siedlungsgeschichten, antike Götzenbilder, Mythologie, Bestattungsriten und vieles mehr. Ich verbrachte 8 Jahre damit, all diese Dinge zu studieren. Ich dachte gar nicht an Jesus, so beschäftigt war ich….

Obwohl ich immer denke, dass der Schritt in die Esoterik erst vor drei Jahren stattfand, muss ich jetzt gerade während ich schreibe erkennen, dass diese Richtung schon begann, als ich ein Buch über die Mayas und ihren Kalender genauer unter die Lupe nahm (siehe auch Mayakalender). Als ich die Stelle las, in der erklärt wird, dass der Kalender genau am 21.12.2012 aufhört, durchlief ein Gänsehaut-Schauer meinen Körper und mir wurde ganz heiss. Irgendetwas signalisierte mir- Wow! Wie geheimnisvoll! Da ich auch nicht nur mit den Mayas beschäftigt war, erinnerte ich mich auch an meine Exkursion durch Griechenland, wo ich die Orakelstädte Delphi und viele andere Plätze besuchte. Die ganze Welt interessiert sich für solche Dinge und ich habe in meinem Leben festgestellt, dass die Leute immer hin und weg sind, wenn ich erzählte von antiken und prähistorischen Zeiten…ob Japaner oder Amerikaner, an solchen Plätzen tummeln sich jährlich Millionen von Menschen! Die Faszination der Antike mit ihren Reichtümern reisst wohl nie ab…

Mich traf dann die Ahnung, dass es doch bestimmt große Geheimnisse sind, die die antiken Hochkulturen so verbergen….und ich die schlaue bin, die sie vielleicht eines Tages ausgräbt….(zum Glück habe ich meinen Hochmut schon Jesus übergeben, sonst könnte ich das gar nicht schreiben).

Jesus hatte während meiner Ausbildung über andere Menschen versucht, mich wach zu machen und so wurde ich eines Tages gefragt, wie ich denn die Evolutionstheorie und die Hominidenfunde mit dem Glauben an Gott vereinbaren könne……und was denn passieren würde, wenn wir sterben….Ich sagte damals, dass sich die sog. Evolution nicht mit dem Glauben an Gott widersprechen würde, da ich ja an Gott glaubte……Ich begriff jedoch nicht, dass es zwei Herren gibt, denen man folgen kann und der eine, den Jesus besiegt hat, sehr gerne lügt und sich nicht direkt zu erkennen gibt!

Als ich erkannte, dass die Wissenschaft, die ich studiert hatte, mir nicht ausreichte für die Fragen nach den Geheimnissen der Antike und ich immer viel zu wissenschaftlich sein musste, entschloss ich mich, mehr darüber erfahren zu wollen und eine innere Stimme in mir hielt sich für besonders schlau….und ich war schon immer sehr wissbegierig.

Leider hatte ich bis dahin nie wirklich die Bibel gelesen, auch nicht, nachdem ich Israel besuchte und z.B. Petrus-Haus als Befund bestaunte oder die Brotvermehrungskirche besuchte. Jesus hatte eine endlose Geduld mit mir und ich verstehe bis heute nicht, wie ich an ihn glauben konnte und dennoch andere Sachen machte.

Immer schon war klar, auch unter Studienkollegen, dass die Bibel nicht ganz war sein könne und das würde ja auch bewiesen (Evolutionstheorie, Neanderthaler, Sintflut gab es nicht, stattdessen die Eiszeiten mit den Gletschern und so weiter…ist ja auch alles nachgewiesen!).
Bis dahin war ich etwa 28 und in einer endlos unglücklichen Beziehung, die insgesamt 8 Jahre dauerte. Nach meinem Abschluss an der Uni zog ich endlich aus und trennte mich und wohnte zum Ersten mal wirklich allein. Das bekam mir nicht so gut und ich brauchte keine zwei Jahre, um in einer totalen Krise zu sitzen. Die Alltagsarbeit als Archäologin war sehr hart und nicht erfüllend. Nach außen hat mir kaum jemand etwas angemerkt aber innerlich kämpfte ich mit mir, mit den Menschen und vor allem: mit dieser schrecklichen Welt und: mit Gott!

Als mir auffiel, wie gewaltsam die Welt ist, wie trostlos und unliebsam viele Menschen sind habe ich mit Gott richtig gestritten. Ich schrie ihn an, hab mit der Faust auf den Tisch gehauen und ihn gefragt, wie er das denn überhaupt zulassen könne und Sachen, die ich zum Glück nicht mehr weiß!! Mit anderen Worten: ich war blind, dumm, gefangen von Geistern, hatte mich Selbst verloren und fand nur Leere in meinem Leben und fühlte mich grausam und unverstanden! Ich sah auch niemanden, von dem ich den Eindruck hatte, der wisse wo es lang geht.

Und genau an dieser Stelle fing das mit der Esoterik und Lichtarbeit so richtig an:
Ich begegnete einer sog. Schamanin in einem guten Fitnessstudio, die mir von Engeln erzählte und die Masseurin war. Ich bekam eine Massage für meinen schmerzenden überanstrengten Rücken. Ich ging zu ihren Engelabenden und sie sagte mir auch Dinge für die Zukunft. In dem Moment, als sie ins Licht starrte und mir Botschaften übermittelte, sprach sie von meiner Oma, die ich sehr lieb gehabt habe. Da bekam ich Gänsehaut und ich hätte im Traum nicht daran gedacht, zu zweifeln.
Um Blockaden zu lösen, ging es weiter mit einer sog. Krafttiermeditation und der Meditation zum eigenen Kraftplatz. Diese Meditation muss man jeden Tag machen, so die Schamanin. Ratet mal, wer auftauchte, als ich mit meinem „dritten Auge“ beschreiben sollte, wie es da aussah. Es erschien ein Hirte mit Schafen!!

Ich weiß nicht was, aber irgendetwas wurde in meinem Hirn so lahm gelegt, dass ich nicht begriff, was das wohl heißen könne. Ich wusste es war Jesus, aber ich kam nicht drauf, abzubrechen und zu gehen! Und so ging ich weiter in die Esoterik, als verblendetes Schaf. Ich forschte wieder, aber nicht in Archäologischen Studien, sonder auf esoterischen Webseiten! Und ich fand, was ich schon immer vermutete: Ein Wandel, der um 2012 etwa stattfinden wird. Das erinnerte mich an den Kalender…Diese Webseite gab auch hermetische Gesetze und aufgestiegene Meister bekannt. Hermes sagte mir ja was, da gab es viele Weisheiten, die in der Bibliothek von Alexandria in Ägypten verbrannt sind. Vielleicht darf ich die ja eines Tages enträtseln? Dieser Reiz war in mir immer da und ich weiß erst heute, was dahinter steckt. Ich wollte etwas besonderes sein….und Jesus weiß das, weil er mich besser kennt als ich mich (was für eine Last er mir abgenommen hat!)

Einer von diesen „Meistern“ hatte mich besonders „gebannt“!: es war der mit der violetten Flamme, die man braucht, um alte Karma-Schichten zu tilgen oder Orte zu reinigen! Ich las ansatzweise die sog. Ich Bin Theorien und lernte prompt auf einem Mittelalter-Markt eine Frau kennen, die mir sagte, es gibt eine sog. St. Germain-Pyramide bei Koblenz, ein Geist- und Heilzentrum und Künstlerhof…. Ich fuhr hin und bekräftigte meine Glauben an Ich Bin und die violette Flamme!! Ich bekam auch die deutsche Übersetzung der in Amerika so hoch gepriesenen Schriften…..Ich las auch die enthüllten Geheimnisse über alte Kulturen, die nicht mehr offenbar sind….natürlich für mich als Prähistorikerin das gefundene Fressen….. Es kamen in der Zwischenzeit auch Karten von Meistern dazu und ich bemerkte nicht mehr, dass ich in völliger Abhängigkeit lebte. Tarot-Karten, die meine Schwester mir schenkte, brachten mich auf die Idee, sie mir selbst zu legen! Auf einer Esoterik-Messe lernte ich dann zwei Frauen kennen, die für die Kryonschule da waren. Obwohl mich eine Intuition irgendwie warnte, ging ich hin, da ich ja inzwischen längst übersinnliche Wahrnehmungen hatte…..und diese bestätigt wissen wollte.

Diese Schule war wirklich die Krönung von allem. 36 hohe Lichträte und ein gewisser Sananda, der nichts mit Jesus zu tun hat! Man lernt die Lichtsprache (in Wirklichkeit handelt es sich um abgeändertes Sanskrit, das der Anrufung von unreinen Geistern gleich kommt…), und man wird in 48 Schritten zum Avatar ausgebildet!
Was hatte ich mir da bloß eingebildet?

Mein wirklicher Tiefpunk war allerdings erst, als ich einen Mann kennen lernte bei einem Fest dieser Schule. Dieser hatte mich sehr schnell vereinnahmt (was wohl bei Lichtarbeitern häufig der Fall ist) und das tut er auch heute noch mit sehr vielen anderen Menschen, da er der Meinung war/ist, er sei im Auftrag von Jesus, habe das göttliche Zentrum in der Meditation erlebt und hätte den Auftrag den Menschen etwas zu bringen!! Nun, viele Menschen folgen ihm….. Ich zog damals zu ihm und brauchte 6 Monate, bis ich krank wurde. Ich habe mit ihm viele Dinge geglaubt, die so grotesk waren (wir glaubten an frühere Leben und konnten natürlich channeln und heilen….), das ich heute den Verdacht habe, das sich Dämonen auf den Verstand setzten und man lahmgelegt wird. Ich erinnere mich, dass in der Kryonschule von Operationen gesprochen wurde, die nötig sind, um das volle Lichtarbeiterpotential zu bekommen. Der von Kryon (ein angeblicher Engel) als Sananda bezeichnete bedeutet unreiner Geist! Ananda ist Sanskrit und bedeutet unrein mit der Betonung auf dem zweiten A, mit S am Anfang ist das noch mal eine Bekräftigung für unrein! höchst persönlich weihte dieser bei bestimmten Schritten ein und es wurde einem z.B. ein sog. Aufstiegskanal aktiviert.
Nur Jesus Christus weiß, was er da bei mir wieder weggemacht hat.

Ich bemerkte tatsächlich Stiche am Kopf und hatte viele körperliche Erscheinungen. Ich sah auch Lichterscheinungen und glaubte, ich sei in Liebe… Neben der Kryonschule bekam ich Bücher von Leuten empfohlen, z.B. wie man die Selbstheilungskräfte erweckt und wie man sein Leben als selbst erschaffen anerkennen muss, um den Aufstieg ja nicht zu verpassen, weil wir ja kein Karmagepäck mitnehmen können. Beim 16. Schritt stieg ich aus, weil ich alte Götter Ägyptens nicht mit Jesus vereinbaren konnte. Die Trainerin der Gruppe war allerdings überzeugt davon, dass diese Götter ja nach wie vor aktiv seien…!

Die Ägypter waren grausam und die Mayas auch! So viel wusste ich noch…Nur was ist bloß mit diesem Kalender…? (siehe dazu auch den Beitrag zu 2012 auf dieser Seite).

In der Zeit, als ich bei diesem Mann lebte, entdeckte ich meine angeblichen Heilkräfte, die mir auch immer alle bestätigten. Ich lernte, mit Naturwesen anzubändeln und hatte irgendwelche Beziehungen zu außerirdischen Sternengeschwistern oder Hathoren, die in einer höheren Dimension sind, und Botschaften bringen über die Schwingung der Erde und kosmische Strahlung, die ausbalanciert werden muss! Nach der Trennung von diesem Mann bekam ich ein Buch in die Hände gegeben über einen Weisheitslehrer Amerikas, der unter anderem ein sehr erfolgreiches Buch über Erleuchtung ist möglich geschrieben hat….Er beschreibt, dass man auf astrale Irrwege gelangen kann, wenn man Lichtarbeit macht und den ganzen esoterischen Zirkus bis hin zu Babajis und anderen Meistern mitmacht. Mir ging ein kleines Licht auf…..Nun, er entwickelte den kinesiologischen Test, mit dem man ja angeblich die Wahrheit per Muskeltest erkennen kann. Immerhin hat er per Muskeltest ausgetestet, dass Jesus zur Rechten Gottes sitzt und der einzige war, der bereits bei der Geburt den „größtmöglichen Bewusstseinswert“ hatte… Der Autor dieser Bücher ist ein sog. Kundalini-Erleuchteter! (also ein Verblendeter…) Kundalini bedeutet Schlangenkraft….Viele Mediziner erkennen dies mittlerweile an und es gibt sogar schon Kundalini Notrufzentralen, weil die Erlebnisse damit ja so transzendental sind und nicht ungefährlich…

Diese Seite hier entdeckte ich kurz vor meinem Auszug von diesem Mann, sie hat aber zunächst eine Angst bewirkt. Ich war völlig vereinnahmt von Ängstlichkeit…..Wahrscheinlich wurde ich wirklich bedroht…. Dann endlich an Weihnachten (etwa 1 Jahr später, in dem ich nichts praktizierte sondern Hilfe gesucht hatte) begriff ich und weinte bitterlich. Ich fing an, die Bibel zu lesen und begriff, wie sehr Jesus mich aufmerksam gemacht hatte und ich nicht verstand…! Ich weinte, aber begriffen hatte ich immer noch nicht richtig!

Ich las die (antichristlichen) Lorber-Prophezeihungen, hatte Kontakt zu einer Exorzistin, die weltweit Erfolge erzielt und als Psychotherapeutin viele Besetzungen heilt. Mit dem Haken, dass sie nicht weiss, warum die Geister wieder kommen…..Ich zweifle nicht an Geistern und es gibt Besetzungen, aber mein Glaube hat sich drastisch verändert. Als ich erkannte, dass Jesus der Weg ist, hat er mich vorgewarnt und ich wusste, der Teufel wird noch einmal versuchen, mich in die Irre zu führen und weil ich dachte, Yoga sei etwas harmloses und Gutes zum Entspannen, kam ich zur letzten Etappe: zum Yoga.

Ich machte eine Probestunde und in einem eher traurigen Zustand starrte mich im Yoga-Zentrum plötzlich das Bild von einem berühmten Yoga-Meister an. In dem Yogaraum hing gleich gegenüber auch ein Bild vom Jesus Gesicht des Turiner Grabtuches…..Ich dachte, o.k., dann ist es gut hier. Ich lief in die Falle…. Da ich keine berufliche Neuperspektive hatte und ich etwas Neues brauchte, auch noch nicht frei war von dem Gedanken, ich könne vielleicht doch eine Heilerin sein…nahm ich den Köder an, als die Yogalehrerin mir anbot, eine Ausbildung zur Yogalehrerin zu machen….Sie stellte mir die großen Zentren vor und zeigte mir Möglichkeiten auf. Ich begriff selbst da nicht, als ich den Altar sah, auf dem Shiva in einer Schlange tanzt, die sich in den Schwanz beißt!! Und das nur, weil das Jesus-Gesicht auch da war.

Ich biss leider an und fuhr in eines der Hauptzentren zum sog. Karma-Yoga. Dem Dienen, bei dem Karma und Herz gereinigt wird… Das ganze ging bis hin zur Guru-Puja, einem sog. Ritual, bei dem Bilder angebetet werden. Im Hauptzentrum durfte (!) ich dann sogar bei einem vedischen Feuerzeremoniell über 108 Stunden helfen. Die Veden, die in Sanskrit verfasst wurden, sind sehr alte Schriften und daher stammen auch die Mantren, die im Hinduismus benutzt werden. Das bekannteste ist Om…. (ich habe noch nicht rausgefunden, was es wirklich bedeutet). Es gibt sehr viele Mantren und Vedentexte und diese Schriften berichten auch vom Erscheinen vieler Dämonen in der Zeit des sog. Kali-Yugas (jetziges Zeitalter). Ich dachte, das, was ich tue, dient den guten Devas, die die Erde versorgen…..Ich wurde belehrt, dass ein Mantra zweiseitig verwendet werden kann, je nach dem, wie es betont wird. So bedeutet Ananda mit Betonung auf dem ersten A rein- ist die Betonung auf dem zweiten a bedeutet es unrein!

Ich wusste nicht, was ich tat und weiss es auch bis heute nicht!! Aber es war das letzte, was ich tat. Ich begriff nicht, dass die Dinge, die man im Altertum getan hat, und früher von Brahmanen und Asketen getan wurden, Götzenglaube ist und dass Gott das gar nicht will. Ich hielt mich für verstehend und war richtig verblödet und noch dazu verblendet…Ich las die Bibel unter Jesus Führung und ich lernte endlich, zu unterscheiden! Ich bekam alle Zusammenhänge ins Verständnis gerückt. Alles war ein mannigfacher Versuch des Widersachers, meine Seele zu bekommen und ich stellte mit größtem Entsetzten fest, das diese Welt genau das zeigt, was Gott nicht ist. Ich las genau die Stellen in der Bibel, von denen ich die luziferische Verdrehung der Wahrheit kennengelernt hatte. Wenn die Bibel eine Wahrheit sagt (und sie ist die Wahrheit!) dann geht der Teufel her, nimmt einen Teil davon und setzt den Rest ins Gegenteil.
Um wirklich zu erkennen ist ein Leitfaden:
Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben! Ohne mich kann niemand zum Vater kommen! (Johannes 14,6)

Ich tat genau das, was hier alle taten: Ich schmiss endlich alles raus, bat Jesus mir meine Sünden bewusst zu machen, damit ich um Vergebung bitten kann, bat um Vergebung und habe mein Leben vollständig Jesus Christus übergeben. Ich bekannte, dass er der einzige Weg ist zum Vater und es NIEMALS einen anderen gegeben hat! Also auch keine Erleuchteten. Ich kann es kaum fassen, wie viele ahnungslose zerstreute Schafe rumlaufen!

Jesus hat mich die ganze Zeit, mein ganzes Leben lang begleitet und hat mich endlich wieder! Ein törichtes Schaf war ich und ich habe ihn um die nötige Demut gebeten und um die rechte Führung. JEDEM, der auch nur ein bisschen esoterisch wird oder wie ich, mit alten Rätseln Nervenkitzel spielt, soll bitte sofort die Bibel zur Hand nehmen und Jesus in sein Leben rufen!

Nun bin ich Christin mit ganzem Herzen und mir ist eines klar geworden: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deiner Kraft und all deinen Gedanken, …(Lukas 10,27)
Und nicht die Welt!!!

Jesus hat den Herrscher der Welt besiegt und uns von ihm erlöst, aber wir sollen die Welt nicht lieben!
Liebt nicht die Welt und was in der Welt ist! Wer die Welt liebt, hat die Liebe zum Vater nicht. (1 Joh. 2, 15-16)

Der Teufel lügt heute noch so wie einst im Paradies nur mit noch viel mehr Lügen dazu…..Es gibt nur zwei Wege: den schmalen, den viele nicht erkennen und den breiten ins Verderben, auf dem viele gehen. (Matt 7, 13-14)
Schlimm ist, das man es kaum merkt und ich bitte alle, die noch nicht ganz umgekehrt sind zu lesen: DIE BIBEL.

Nachdem ich erkannt hatte, begann ein Herrschaftswechsel und der Satan hat sich tatsächlich mit diesem Namen bekannt in der ersten Nacht. Es folgten Drohungen und Angstmache….Aber Jesus ist der Herrscher, er hat die Vollmacht und es ist bloß das laute Bellen, das meine Seele jetzt gerettet ist.

Jesus hat mich im Gottesdienst getröstet und ich habe meine Sünden vor Zeugen bekannt und um Vergebung gebeten.
Jetzt fängt mein Leben erst an und ich kann anfangen, für die Reben der Weinstocks zu sorgen, dass sie Früchte tragen…..

Seid wachsam und rüstet Euch mit der ganzen Waffenrüstung Gottes, dass ihr die Listen des Teufels erkennen könnt und bedenkt:
Die größte Lüge des Teufels ist, dass es ihn angeblich nicht gibt!

Über die Unterscheidung der Geister: 1 Joh. 4,1- 6
Über das Abweisen von Irrlehrern: 2 Joh. 7-11

Gelobt sei unser Herr, Jesus Christus, dem ich mein Leben verdanke!

Tanja

linie SchmetterlingVielen Dank für deinen Wunsch zu helfen

Mit PayPal kannst du einfach und Sicher eine Spende an Click2life Ministry senden.




>>> oder überweise hier direkt auf folgendes Konto <<<

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an all jene die unseren Dienst bereits mittragen!!! Es wäre gewaltig, wenn wir mit deiner Unterstützung den notwendigen Trägerkreis bald beisammen haben könnten. Blessings!

Thank you for supporting us and God bless you!

erlebnis mit gott

Teilen mit